Aus der Berufung zum Beruf

Filmemachen ist für mich mehr als ein Beruf. Angefangen hat es mit der analogen 35mm Fotografie. Über die digitale Fotografie war es dann nicht mehr weit, bis ich in einem Alter von 18 Jahren mit dem Filmen begann. Neben der Ausbildung hat mich vor Allem das autodidaktische Lernen und Arbeiten zu dem qualitativen Standard gebracht, auf dem ich aktuell produzieren kann.

Kreativ, selbst bei der technischen Umsetzung

Aktuell lege ich mein Augenmerk auf szenische Dokumentation und Imagefilme und produziere mit moderner Kameratechnik, einem guten Auge und meist einfachsten Mitteln, sehr hochwertige Ergebnisse. In meiner Zeit in Berlin stand ich vielen Herausforderungen gegenüber und konnte diese durch kreatives Köpfchen immer höchst zufriedenstellend meistern.