· 

What's in my bag... and what's left

Heute möchte ich euch über mein geplantes Reisegepäck berichten. Normalerweise besteht Gepäck vorrangig aus Kleidung. Da es in Guatemala aber verhältnismäßig warm ist, liegt mein Hauptaugenmerk auf dem Kameraequipment, welches für den Dreh der Reportage benötigt wird. Neben ein paar Wechselsachen, wird mein Rucksack also hauptsächlich aus Kameratechnik bestehen. Da ich aus Kostengründen nur mit Handgepäck reise (zumindest die Flüge zwischen New York und Guatemala), muss ich mir bereits jetzt Gedanken machen, wo meine Prioritäten liegen. Ihr erfahrt also, was bereits in meinem Rucksack ist und was noch fehlt.

Als Gepäckstück werde ich meinen treuen Jack Wolfskin Kamerarucksack nutzen. Dieser nutzt die maximalen Größen für Handgepäck sehr gut aus und bietet mir dank einem großen Kamerafach, sowie einem großen Fach für diverse andere Dinge (in meinem Fall Kleidung) ziemlich viel Platz, für alles, was ich für zehn Tage benötige.

Als Kamera ist meine Sony FS5 dabei, mit der mir alle Möglichkeiten der kreativen Gestaltung offen stehen. Mit Slowmotion-Aufnahmen mit 200 Bildern pro Sekunde, 4K Aufnahmen, einem integrierten ND Filter und einem hohen Dynamikumfang für schwierige Lichtverhältnisse, bin ich bestens ausgerüstet. Als Objektive habe ich ein leichtes und lichtstarkes Canon 50mm F1.4 USM und ein kompaktes Canon 28-105mm F3.5-4.5mm USM dabei. Mit dem 50mm habe ich ein Objektiv für schwierige Lichtverhältnisse und mit dem sehr kompakten Zoom einen doch recht großzügigen Brennweitenbereich. Durch einen Metabones Speedbooster Ultra Objektivadapter adaptiere ich meine Canon Objektive an die Sony Kamera und erhalte dadurch auch noch eine Blendenstufe zusätzlich mehr Licht. Was mir noch sehr wichtig ist, ist der Shouldersupport von Chrosziel, um die Kamera wie eine Schulterkamera bedienen zu können. (seht ihr hier auf dem Foto). Für den Ton habe bisher nur ein kompaktes Richtmikrofon von Rode, das NTG-1. Ansonsten ist natürlich viel Kleinkram dabei, sowie ein großer Akku für das Shouldersetup (hält locker 8h durch) und ein kleiner, leichter Akku für Handheld aufnahmen (ca. 2-3h Laufzeit).

Es folgt einmal eine Auflistung der Technik, die sich bereits einen Platz im Rucksack reserviert hat.

Was bereits in meinem Rucksack ist (stand 13.12.2017):

In meiner Umhängetasche habe ich meine Canon SLR 50E mit dem Sigma 24-105mm Objektiv dabei.

Da ich doch die Chance nicht missen möchte, die traumhaften Landschaften dort von oben aus zu filmen, möchte ich eigentlich nicht auf eine Drohne verzichten. Ebenso habe ich eine coole Idee für den Einsatz einer GoPro, besitze nur leider noch keine. Hier mal eine Liste von noch benötigter Technik, nach priorität geordnet:

Falls ich mir doch noch Aufgabegepäck leisten kann, habe ich natürlich schon etwas herumgeträumt, was dann alles möglich wäre:

  • F-Stop Backpack Tilopa + Inlet
  • Manfrotto Live Befree Tripod
  • Glidecam X-Pro
  • Windows Surface 3/4/Pro
  • Tele Objektiv z.B.  Canon oder Sigma 70-200mm
  • Sony 18-105mm F4 OS, mit Stabilisator und Motozoom für smoothe Zooms (als Ersatz für das jetzige Canon Zoom)
  • ein oder zwei weitere Festbrennweiten, wie ein Canon oder Sigma 35mm F1.4 oder ein 85mm F1.4/F1.2
  • SmallHD 501 5" Full HD Monitor
  • Rodelink Filmmakerskit Wireless Mic

Falls Interesse zur Unterstützung via Techniksponsoring besteht, hier zu den Links!

 


Zum nächsten Blogartikel

Zum vorigen Blogartikel



Kommentar schreiben

Kommentare: 0